Wechseln zu: Navigation, Inhalt, Suche

Permalink

0

Meine Erfahrungen mit OpenID

Ich wollte sowieso schon längere Zeit Twitterfeed ausprobieren und habe die Gelegenheit gleich genutzt um OpenID zu testen. Dabei handelt es sich um eine Möglichkeit, eine vorhandene Identität zu nutzen, um sich auf anderen Webseiten ohne erneute Registrierung einzuloggen. Dies nennt man Single Sign-on.

Dazu muss man sich zuerst bei einem OpenID-Provider anmelden. Bei mir erübrigte sich das aber, da Google auch OpenID unterstützt und ich so einfach mein Google-Konto verwenden kann. Weitere bekannte Anbieter sind z.B.: MeinGuter.Name, MyOpenID oder VeriSign Personal Identity Provider.

Auf der Seite von Twitterfeed findet sich unter der normalen Anmeldung der Link Sign In with OpenID.

Twitterfeed.com

Twitterfeed.com: Sign In with OpenID

Daraufhin wird einem eine Auswahl der verschiedenen OpenID-Provider angeboten

Twitterfeed.com: OpenID-Provider

Twitterfeed.com: OpenID-Provider

Von dieser Seite aus wird man direkt zum Anbieter weitergeleitet und muss dort die Genehmigung erteilen.

Google-Konto

Google-Konto

Fertig! Das Konto ist eingerichtet. Als nächstes muss man seine Feeds hinzufügen.

Twitterfeed.com: Feed

Twitterfeed.com: Feed

Und diese jeweils mit dem Twitter-Account über OAuth verbinden.

Twitter: OAuth

Twitter: OAuth

Die vergebenen OpenID-Genehmigungen kann man bei Google einsehen und auch wieder entziehen.

Google: Zugriffsanforderung

Google: Zugriffsanforderung

  • Kurz-URL

Kategorien Berichte, Google, HowTo, Twitter Schlagwörter , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.