Wechseln zu: Navigation, Inhalt, Suche

Permalink

9

HowTo: Webcam mit MJPG-Streamer als Netzwerkkamera nutzen

Netzwerkkameras sind zweifelsohne praktisch, egal ob man vorhat Einbrecher abzuschrecken oder von unterwegs zu Hause nach dem Rechten sehen will. Steht aber kein teures Exemplar zur Verfügung, lässt sich auch eine einfache Webcam mit der entsprechenden Software hierfür verwenden. Unter Linux stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Es muss jedoch nicht immer gleich eine voll ausgewachsene Lösung wie ZoneMinder sein. Eine leichtgewichtige Alternative, die ich vorstellen möchte, ist der MJPG-Streamer. Dank dem Linux-UVC-Treiber ist er mit vielen Webcams kompatibel und lässt sich schnell einrichten.

Ich setze an dieser Stelle voraus, dass die Kamera mit Linux kompatibel ist und schon unter anderen Programmen funktioniert. Zur Installation von MJPG-Streamer empfiehlt es sich, nicht das vorhandene Paket zu verwenden, da es ein Problem mit dem Dateinamen gibt. Stattdessen lädt man den Quellcode per Subversion (SVN) herunter und kompiliert das Programm anschließend selbst.

Die notwendigen Pakete installieren

Quellcode herunterladen und kompilieren

Durch die Option USE_LIBV4L2=true sind weitere Einstellungen und Auflösungen verfügbar. Die Installation per checkinstall hat den Vorteil, dass man das Paket mittels sudo dpkg -r mjpg-streamer deinstallieren kann, wenn man es nicht mehr braucht.

MJPG-Streamer kann nun auf der Kommandozeile gestartet werden und streamt dann die Videodaten als Motion-JPEG (MJPEG). Auf die Konfiguration wird ausführlich im ubuntuusers.de Wiki eingegangen, weswegen ich hier nur exemplarisch zwei Möglichkeiten zeige.

Wenn die Kamera MJPEG nicht unterstützt, hilft es die Option -y anzufügen, um auf YUVY umzuschalten:

Das Starten des Webstreams wird wie folgt quittiert

Das Webinterface, über das die verschiedenen Streams aufgerufen werden können, ist nun unter http://localhost:8080/ erreichbar.

Je nachdem, auf welcher Plattform man unterwegs ist und was man mit dem Video machen möchte, werden verschiedene Varianten angeboten. Unter Android 4.0 funktionierte bei mir beispielsweise nur die Javascript-Variante.

Mit folgendem Init-Skript ist es möglich, MJPG-Streamer automatisch zu starten:

Die dazu passende Konfigurationsdatei sieht so aus:

Um beide zu installieren und gegebenenfalls anzupassen geht man wie folgt vor:

Anschließend muss das Init-Skript nur noch zum Autostart hinzugefügt werden:

Es ist klar, dass MJPG-Streamer keine vollwertige Netzwerkkamera ersetzen kann. Für den Fall, dass man einen Computer hat, der sowieso durchgehend läuft, oder einfach nur schnell einen Netzwerkstream aufsetzen möchte, ist die allerdings Software ideal.

Links

  • Kurz-URL

Kategorien Berichte, Browser, HowTo, Linux, Open-Source, OS, Software, Ubuntu Schlagwörter , , , , , , , , ,

9 Kommentare

  1. Hallo, ich bin genau nach Anleitung vorgegangen, wenn ich den Stream aber nun starten will bekomme ich nur das zurück:

    MJPG Streamer Version: svn rev: 3:172
    ERROR: could not find input plugin
    Perhaps you want to adjust the search path with:
    # export LD_LIBRARY_PATH=/path/to/plugin/folder
    dlopen: input_uvc.so: cannot open shared object file: No such file or directory

    Kannst du mir helfen? Was ist da schief gelaufen?

      • Danke, das hat geklappt aber ruckelt der stream bei dir auch so extrem, ich habe 15fps und 30 fps versucht aber es kommt kein flüssiges bild zu Stande. Es ruckelt immer und laut JAvascript kommen auch nur 3-5 fps raus

        • Bei mir ist der Stream bei 15 fps relativ flüssig, mit JavaScript kommen im Durchschnitt 12 fps an. Welche Auflösung hast Du denn eingestellt?
          Ich habe übrigens gerade auch noch ein Init-Skript erstellt und im Artikel eingefügt, mit dem man MJPG-Streamer automatisch starten kann. 😉

          • Wenn der Stream über DSL übertragen wird, kann das Ruckeln auch daher kommen, dass der Upload nicht ausreicht, um alle Bilder hochzuladen.
            Angenommen ein Bild hat eine Größe von 60 kB und es werden im Durchschnitt 0,8 fps übertragen, so entspricht dies ungefähr einem Upload von 400 kBit/s. Da stoßen manche Anschlüsse schon an ihre Grenzen.

  2. Hi,
    bei dem Versuch die xdatei init,d von deinem Vezeichnis wp-content kommt
    Fehler Meldung 404 das heisst die Seite gibt nicht oder nicht mehr.
    Kannst du weiter helfen ?

    Gruß.

    Martin Speiser

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.