Wechseln zu: Navigation, Inhalt, Suche

Permalink

0

Hähnel Giga T Pro II Funk-Fernauslöser

Fotografieren ohne die Kamera zu berühren. Fernauslöser ermöglichen genau das bei den meisten aktuellen Spiegelreflexkameras. Gerade bei Nachtaufnahmen sind sie wichtig, damit die Bilder nicht verwackeln. Zeitrafferaufnahmen werden durch sie erst möglich. Unter den vielen Varianten mit Kabel, Infrarotsender oder Funkübertragung, habe ich mich für den Hähnel Giga T Pro II entschieden. Er kostet mit 56,61 Euro (Stand: Oktober 2011) weniger als der Original-Fernauslöser von Canon und bietet zudem wesentlich mehr Funktionen.

Der Lieferumfang des Giga T Pro II besteht aus Sender und Empfänger, Bedienungsanleitung, sowie den zwei notwendigen Batterien (CR2, CR2032). Bei der Variante für Canon liegen zum Anschluss an die Kamera zwei verschiedenen Kabel (E3 und N3 Connector) bei, sodass die meisten DSLRs unterstützt werden. Der Giga T Pro II kombiniert Kabelauslöser mit Funk-Fernauslöser und Timerfunktionen. Theoretisch ist mit ihm drahtlos eine Reichweite von bis zu 100 Metern möglich. In der Version II sind schnellere Serienaufnahmen möglich, es gibt einen separaten Ein/Aus-Schalter und die Möglichkeit, zwei Timer ineinander zu verschachteln.

Wenn der Blitzschuh frei ist, kann der Funk-Empfänger dort untergebracht und festgeschraubt werden. Nachdem er eingeschaltet ist, wird er auf den gleichen Kanal wie der Sender eingestellt. Die Signale werden dann über das Remote-Kabel an die Kamera weitergeleitet. Eine LED signalisiert dabei immer den aktuellen Zustand. Alternativ besteht die Möglichkeit, den Sender direkt als Kabelauslöser mit der Kamera zu verbinden. Sinnvoll ist dies vor allem, um bei längeren Zeitrafferaufnahmen Strom zu sparen.

Auf dem Sender ist ein Auslöseknopf angebracht, mit dem fokussiert und ausgelöst werden kann. Um mehrere Bilder nacheinander aufzunehmen, kann der Serienbildmodus genutzt werden. Dieser macht so lange Fotos, wie der Auslöser gedrückt ist. Weitere Möglichkeiten ergeben sich durch den Bulb-Modus für Langzeitbelichtungen und den Timermodus. Durch die Möglichkeit, zwei Timer ineinander zu verschachteln, sind auch komplexe Intervallaufnahmen möglich. Die Anzahl der Aufnahmen ist dabei nicht begrenzt. Sowohl beim Sender, als auch beim Empfänger kann der Bildschirm auf Knopfdruck beleuchtet werden.

Der Kauf eines Fernauslösers lohnt sich meiner Meinung nach auf jeden Fall. Für kreative Aufnahmen kann ich den Giga T Pro II nur empfehlen, da er durch die Funkanbindung und die integrierten Timerfunktionen viele fotografische Möglichkeiten bietet. Er ist leicht programmierbar und bietet eine intuitive Bedienung. Nachdem ich die Version I wegen eines Fehlers umgetauscht hatte, bin ich mit der Version II vollkommen zufrieden. Auch wenn es nicht viele neue Features gibt, ist sie eine logische Weiterentwicklung und beseitigt einige Kinderkrankheiten.

Fotogalerie

Links

  • Kurz-URL

Kategorien Berichte, Fotografie, Hardware, Mobil Schlagwörter , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.